Copyright © by Dr. Klaus Fischer Verlag


 

Immanuel Kant
Beobachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen

Eingel. und hrsg. von Klaus H. Fischer
2002, 72 S., Pb., Format 13 x 19,5 cm, 9,80 Euro
ISBN 978-3-928640-51-0

Diese kleine Abhandlung Kants zählt zu seinen Frühschriften. Sie erschien, bevor Kant den mühsamen Weg zur kritischen Philosophie aufnahm und etwa zwei Jahrzehnte vor der "Kritik der Urteilskraft".
Zwanglos und ohne von den Grenzziehungen eines philosophischen System geleitet zu werden, berichtet hier Kant in freier und unterhaltender Sprache von seinen Beobachtungen über die menschlichen Wertsetzungen des Schönen und Erhabenen. Zuweilen flackert sein humorvolles Wesen auf, vor allem wenn er die Eigenheiten des männlichen und weiblichen Geschlecht hervorstreicht, aber auch seine scharfe Kritik blitzt auf, wenn er religiöse und kulturelle Exzesse angreift. Nun neigt Kant in seiner Charakteristik der Völker bisweilen zu Einschätzungen, die wir heute nicht mehr teilen mögen, doch im 18. Jahrhundert ihre Richtigkeit hatten und durchaus angemessen waren.
Übrigens, kennen Sie den Oberförster Wobser? Nun, Sie werden ihn bei der Lektüre dieses Buches kennen lernen, denn jener Oberförster hat in Kants Charakteristik des deutschen Mannes als Vorbild gestanden.


Zurück            Impressum